George Leitenberger/ Jörg Erb

10. Oktober 2022, Brückenstern live

George Leitenberger by R McKinnon

George Leitenberger:

Der in Schorndorf im Remstal aufgewachsene Ex-Berliner, Ex-Londoner und heute hauptsächlich am Lac Léman lebende George Leitenberger ist als Gitarrist, Sänger und Songschreiber ein “musikalischer Weltbürger” (Kieler Nachrichten). Fast hymnisch schreibt die Neue Musik Zeitung: “Es ist eine Kunst, wie er als Sänger und Songwriter Stille, Harmonie, Einzigartigkeit, Sarkasmus, Humor, Nachdenklichkeit, Zeitgemäßheit, Ungeniertheit oder Wahrheit präsentiert.”

Bei seinen Konzerten mischt George Leitenberger Delta-Blues mit Chanson, Musette mit Hillbilly und Brecht/Weill-iges mit Orientalischem. Er kann die Geister mit seinen poetischen Texten und die Herzen mit seiner “höhergelegten Lee-Marvin-Stimme” berühren, wenn er in Balladen und Hymnen von den Wunden und Wundern der Liebe, der digitalen Dauerüberwachung, dem Älterwerden, Papa-sein und dem Reisen an sich erzählt wie niemand sonst.

https://georgeleitenberger.com/

Jörg Erb:

„Gut Ding will Weile haben“, hat sich der Hamburger Musiker Jörg Erb gedacht und sich zehn Jahre Zeit gelassen, um seine Idee von deutscher Folkmusik in der Tradition von Bob Dylan oder auch Achim Reichel in Lieder zu packen. Herausgekommen ist ein wunderschönes, manchmal sogar herzzerreißendes Album, mit Geschichten vom Scheitern und Wiederaufstehen.“

NDR

 

„Musik, die ins Mark trifft… ein Muss für alle, die keine Scheu haben, sich mit gehaltvollen Texten auseinanderzusetzen.“

Rhein-Lahn-Zeitung

 

Mit neun hört er Leonard Cohens „Songs From A Room“ und versteht viel mehr als kein Wort. Mit dreizehn endlich die erste Gitarre, bald eigene Songs und mit siebzehn dann erste Auftritte mit einem Repertoire von Dylan, Cohen, Young und Eigenem. In diversen Bands als Sänger mit Gitarre und Mundharmonika.1983 im ARD-Talentschuppen, anschließend einige Jahre solo und im Duo mit Songs & Liedern unterwegs. Nach einer längeren Bühnenabstinenz seit 2005 wieder aktiv. 2006 erscheint das Konzeptalbum „Zwölf“, das es als Empfehlung auf die Liederbestenliste schafft. 2011 „Seltene Gäste“, ein hausgebauter Livemitschnitt des ersten Konzerts in Hamburg. Im gleichen Jahr auf Einladung des ORF als Dylan-Kenner und Musiker in einer Nachtsendung „You can’t eat applause for breakfast“, zum 70. Geburtstag Bob Dylans. 2011 diverse Auftritte in Hamburg, Wien, Berlin, unter anderem erstmals mit einem „Being Dylan“ Programm. 2012 Österreich-Tour (u.a. Wien, Villach und Salzburg, zum Teil mit dem Jazzpianisten Uli Scherer). 2021 erscheint das neue Album „Am Leben so dicht“.

https://jörgerbmusik.de

Brückenstern   |   Stresemannstrasse 133   |   040-32 84 72 71   |