CALAR

10. April 2022, Brückenstern live

„Wie klingt Blau…?“


CALAR, eine Wortzusammensetzung aus den Bezeichnungen „color“ und „arrangement“, ist ein
multimediales Projekt, welches Bildende Kunst mit Musik vereint. Die sechs Jazz – Studierenden
der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, setzen sich intensiv mit assoziativen
Arbeitsmethoden in ihren Improvisationen auseinander.
Weiterhin steht das synästhetisch durchkomponierte Vertonen von Farben und Formen der eigens
hierfür erschaffenen Bildern im Vordergrund. Während der Konzerte werden Werke ausgestellt
oder Bildausschnitte auf die Bühne projiziert um dem Publikum ein neuartiges Konzerterlebnis
von teilweise frei improvisierten Klängen, bis hin zu durchstrukturierten Soundfarben zu bieten.
Durch die synästhetische Verknüpfung und improvisatorische Arbeit mit Farben und Formen, will
das Ensemble sein Publikum auf eine neue Art und Weise abholen. Ästhetisch bewegt sich das
schwer zu definierende Genre von filmkompositorischen Einflüssen, über populare
Indieprogressionen, bis hin zu Modern Jazz.
Unter Leitung von Virginia Lauckert möchte das Sextett den Zuhörer*innen zum Einen Live –
Einblicke in eine assoziative Arbeit anbieten, zum anderen lädt CALAR ein, neue Klangerlebnisse
zuzulassen um an musikalischen Erfahrungen bereichert zu werden.


Besetzung:


Bongmin Yoon – Gesang
Hauke Schlüter – Saxophon
Sung -Yueh Chou – Cello
Erik Mrotzek – Schlagzeug
Kai Oestmann – Kontrabass
Virginia Lauckert – E – Gitarre; Komposition; künstlerische Leitung


Eintritt frei, Spende erbeten
Brückenstern   |   Stresemannstrasse 133   |   040-32 84 72 71   |